RINGELBLUMENXTRAKT ALS TINKTUR UND ÖLMAZERATION



Es ist wieder Zeit für die heilkräftigen Ringelblumenauszüge. 

Ölauszug 

20 g äußere Zungenblüten
in ein weithalsiges Schraubglas locker einfüllen und mit
ca 80 g  Olivenöl, Mandelöl  (60° C )
übergießen. Die Blüten müssen vollkommen bedeckt sein. Mit einem luftdurchlässigen Stoff abdecken und nach zwei Tagen mit dem Deckel verschließen.
Jeden Tag etwas schütteln, dabei beachten, dass keine Blüten an der Gefäßwand hängen bleiben, weil diese sehr leicht schimmeln können. .
Nach 14 Tagen an einem warmen dunklen Ort  in eine  Braun- oder Violettflasche Flasche filtern und kühl aufbewahren.


Alkoholischer Auszug (Tinktur)

10 g äußere Zungenblüten und Kelche
mit
90 g Wodka (40%)
übergießen.
Nach 14 Tagen an einem warmen dunklen Ort in eine Braun- oder Violett-Flasche filtern. Auch hier jeden Tag das Glas schütteln.  


Anmerkung

In den Kelchen befindet sich das Allantoin, welches  wasserlöslich ist  und es befinden sich darin  10 mal mehr äth. Öle als  in den äußeren Zungenblüten. So schreibt es zumindest die Kräuterkennerin Ursel  Bühring in ihrem Buch "Praxislehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde"  Weil die Kelche auch relativ viel Feuchtigkeit enthalten , habe ich beim Ölauszug  wegen Schimmelgefahr  auf sie verzichtet.  Beim Ölauszug habe ich eine Zwischenlösung gewählt. Das Öl  wurde auf 60 Grad C erwärmt und über die Blüten gegossen. Zwei Tage habe ich mit einem Stoff abgedeckt und dann mit einem  Deckel verschlossen. Die Blüten werden  auch  1-2 Tage leicht angetrocknet, um mögliche Schimmelschäden zu vermeiden. 


Anwendungen 

für Heilsalben zur Behandlung von aller Art von kleineren Wunden, Hämatome, Akne, Furunkel, Psoriasis,  Mastitis, Windeldermatitis, Ulcus cruris (offenes Bein),  Hämorrhoiden Nesselsucht, Sonnenbrand, Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhut.
Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Ringelblume sind  Flavonoide und Carotinoide.
Die Extrakte wirken  antibakeriell und fungizid (pilzabtötend). Sie besitzen antinflammatorische (entzündungshemmende) und epithelialisierungsfördernde (wundheilende) Wirkung.
Bei Atopikern und Allergikern mit einer Korbblütenallergie dürfen Ringelblüten nicht angewendet werden. Bei Ulcus cruris sollen wegen Sensilibilisierungsgefahr nur die Zubereitungen aus den Blütenblättern ohne Kelch verwendet werden.



Grundsätzliches zu Pflanzenauszügen.

Wir unterscheiden bei den Pflanzen sowohl  wasserlösliche (hydrophile) Wirkstoffe als  fettliebende (lipohile) oder auch wasserabstoßende (hydrophobe) Wirkstoffe.
Mit einem Alkoholgemisch lösen wir die lipophilen und hydrophilen  Wirkstoffe. Mit einem Teeaufguss erhalten wir nur die wasserlöslichen. 
Und einem Ölmazerat finden wir nur die öllöslichen Wirkstoffe.








Kommentare